Für die Pflege von Gardenien gilt: "3 mehr und 1 weniger", damit sie große und viele Blüten haben
2023/05/30

Wenn die Gardenie im Frühling kommt, egal wie schlecht ihr Wachstum ist, werden die Blätter oft die Art von verfärbter Farbe annehmen, was auf einen gewissen Nährstoffmangel hindeutet. Tatsächlich gibt es eine Reihe von Pflegemethoden, um die Gardenie gut zu pflegen und sie gesund zu halten!

Sonneneinstrahlung: Gartenien benötigen ausreichend Sonnenlicht, insbesondere in südlicher Ausrichtung. Wenn möglich, stellen Sie die Pflanze im Freien auf, um maximale Sonneneinstrahlung und Belüftung zu gewährleisten.

Bewässerung: Gartenien benötigen mäßige Feuchtigkeit. Halten Sie den Boden feucht, aber vermeiden Sie stehendes Wasser. Bei trockenen Bedingungen können Sie großzügig gießen und die Pflanze an einem sonnigen Ort abtrocknen lassen.

Verwendung von Phosphor-Kalium-Dünger: Der Frühling ist eine entscheidende Zeit für die Entwicklung von Blütenknospen bei Gartenien. Sie können Phosphor-Kalium-Dünger wie Kaliumdihydrogenphosphat verwenden, um das Knospenwachstum anzuregen. Wenn Sie kein Kaliumdihydrogenphosphat zur Hand haben, können Sie Ihren eigenen phosphor- und kaliumreichen Dünger herstellen, indem Sie getrocknete und zerkleinerte Knochen oder Muscheln in den Boden einarbeiten.

Reduzieren Sie den Einsatz von Stickstoffdünger: Zu viel Stickstoffdünger kann zu übermäßigem Blattwachstum führen und die Blüte hemmen. Vermeiden Sie die Verwendung von stickstoffreichen Düngemitteln, insbesondere Harnstoff. Sobald die Gartenia blüht, stellen Sie die Düngung ein und reduzieren Sie die Bewässerung, um die Blütezeit zu verlängern.

Zusätzlich bevorzugen Gartenien sauren Boden. Sie können den Boden ansäuern, indem Sie Essig zum Gießwasser hinzufügen. Mischen Sie Essig und Wasser im Verhältnis 1:50 und gießen Sie die Mischung in den Boden, um das Bodenmilieu für die Gartenia zu verbessern.

AD
Artigo